Sicher mit der eigenen Geldanlage!

Wie du selbstbewusster mit deiner Geldanlage wirst!

Die Finanzwelt kann verwirrend sein.
Ständig sieht man neue HypesProdukte oder Kursschwankungen an der Börse.

Mal ist eine bestimmte Firma  “in”, dann ist sie wieder “out”.

Wie kann man also die richtigen Entscheidungen treffen und abends gut und beruhigt einschlafen?

Grundlagen beruhigen

Der erste Schritt zu mehr Selbstvertrauen und Entspannung, sind ein paar Blicke in ein gutes Buch, ein paar Youtube-Videos oder ein Podcast 
Hier einmal meine Lieblingsbücher zum Investieren:

Gutes Wissen zum Thema Investieren und Finanzen findet man mittlerweile überall im Internet und sollte auch genutzt werden.

Ein stabiles Fundament ist essenziell um zu verstehen, wie die Finanzwelt tickt, welche Produkte es gibt und wie sie funktionieren.
So erfährst du schon einmal, dass Kurse nun einmal schwanken und das auch nichts Schlimmes ist.

Mit mehr Wissen kommt mehr Verständnis und hilft dabei , Unsicherheiten damit zu ersetzen.

Notgroschen first!

Bevor du dich nun sicher genug fühlst zu investieren, solltest du auf jeden Fall einen Notgroschen aufbauen!

Dein Notgroschen gibt dir Stabilität und verhindert, dass du bei anfallenden Ausgaben an dein wertvolles investiertes Geld heran musst.
Je höher deine monatlichen Ausgaben und Verbindlichkeiten sind, desto höher sollte dein Notgroschen auch sein.

Mindestens 3 Netto-Monatsgehälter.
Hast du fast keine Verbindlichkeiten (wie z.B. Kinder, ein Auto, ein Haus) und ein stabiles Einkommen, kannst du auch schon nebenbei ein kleines bisschen investieren, um früher Erfahrungen zu sammeln.
So kannst du schon erste Erfahrungen mit kleinen Summen machen.

Wie hoch ist deine Risikobereitschaft?

Dein Basiswissen sitzt?
Dein Notgroschen ist aufgebaut?

Sehr gut! 
Jetzt musst du nur noch herausfinden, wie du investieren möchtest
Um sicher bei dem Umgang mit deiner Geldanlage zu sein, ist es wichtig, dass du nicht über deiner Risikotoleranz investierst. Wenn sich ständig Sorgen machen muss, Geld zu verlieren,  weil in sehr spekulative Anlageklassen investiert, hat keinen Spaß und schläft wahrscheinlich schlecht.

Also frage dich:

Wie viel Geld könnte ich verkraften zu investieren?
Mit welcher Art der Geldanlage habe ich ein gutes Gefühl?
Wie viel Schwankungen halte ich aus?
Welche Rendite möchte ich erzielen?
Wie lange möchte ich investieren?

Faustregel: Je höher die Rendite eines Finanzprodukts ist, desto höher sind die finanziellen Risiken, die mit der Geldanlage einhergehen.

!Achte auf dein Umfeld!

Nochmal: Achte auf dein Umfeld!
Oder besser: Achte weniger auf dein Umfeld.

Jeder hat eine Meinung. Das ist auch gut so, aber die Meinung anderer, hilft dir nicht unbedingt weiter, sondern lenkt dich im schlimmsten Fall ab.
Deine Familie und Freunden wollen das Beste für dich, aber frage dich einmal, ob sie wirklich Börsenexperten sind, auf deren Wissen du dich zu 100% verlassen kannst.

Gerade auf den sozialen Medien wird viel zum Thema Finanzen diskutiert.
Gefühlt jeder hat eine neue Trend-Aktie oder die beste Rendite erreicht.
Schlechte Investitionen werden gerne einmal verwiegen oder ignoriert.

Auch die neuesten Hypes, Investmentprodukte oder IPO´s sind immer mit sehr viel Vorsicht zu genießen.

Wie der Name schon sagt, sind es meistens nur Hypes, die vielleicht bald wieder verschwinden und bei einigen leider ihre negativen Spuren hinterlassen haben.

Achte genau darauf wer oder was dich beeinflusst und wie du mit neuen Informationen umgehst. Es ist nicht schlimm, die neusten Börsennews nicht zu kennen, ganz im Gegenteil.

Also: Scheuklappen aufzusetzen hilft Unwichtiges von Wichtigem zu trennen und kann den Fokus auf deine Investments erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.